Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Soziales Sozialassistenz
Sozialassistenz-Ausbildung an den SRH Fachschulen

Sozialassistenz
Staatlich geprüfte Ausbildung

Engagiert im sozialen Beruf mit Zukunft

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen

Ihre Ansprechpartnerin

Nadia Wahib

Sozialassistenten unterstützen pädagogische Fachkräfte in ihrer Arbeit in Kitas, Horten oder Heimen. Sie betreuen und pflegen Kinder sowie Menschen mit Behinderungen. Die Ausbildung zum Sozialassistenten oder zur Sozialassistentin ist – mit Mittlerer Reife – eine Voraussetzung für die Erzieherausbildung.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Schnuppertag und lernen Sie die Sozialassistenz-Ausbildung einen Tag lang kennen!

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen

Ihre Ansprechpartnerin

Nadia Wahib

  • Übersicht
Alle Fakten auf einen Blick
Übersicht
Abschluss Staatlich anerkannt
Dauer

24 Monate

Beginn

Jährlich im August

Modell Vollzeit
Zugangsvoraussetzungen
  • Mittlerer Bildungsabschluss oder Abschlusszeugnis einer zweijährigen Berufsfachschule oder Zeugnis der Fachschulreife
  • Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen
  • Ausreichend deutsche Sprachkenntnisse
Sprachen Deutsch
Ort
Inhalte, Ziele und Ablauf

An der Höheren Berufsfachschule für Sozialpädagogik der SRH legen wir großen Wert auf die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Bereits während des ersten Ausbildungsjahres absolvieren unsere Teilnehmer Praktika. Die Inhalte umfassen folgende Themen:

Allgemeinbildender Lernbereich

  • Deutsch
  • Englisch
  • Politik und Wirtschaft
  • Religion/Ethik
  • Fremdsprache 

Berufsbildender Bereich

  • Anthropologie
  • Medienerziehung
  • Grundlagen der Theorie und Praxis der Sozialpädagogik

    • Körper und Bewegung
    • Erziehung
    • Pflege
    • Ernährung und Haushaltsführung
    • Gestaltung der Lebensumwelt
  • Berufspraxis im Schwerpunkt Sozialpädagogik
  • Praxisreflexion 
Karriere, Perspektiven

Staatlich geprüfte Sozialassistenten unterstützen Fachkräfte der Pflege- und Erziehungsberufe bei der Arbeit. Sie helfen beispielsweise bei der Betreuung von Familien in schwierigen Situationen oder bei der Pflege von Hilfsbedürftigen. Auch Menschen mit Behinderungen oder Einschränkungen bedürfen einer Unterstützung im Alltag.

Die Tätigkeitsfelder sind vielfältig – genauso wie die Menschen, mit denen Sozialassistenten zusammen arbeiten. Sie engagieren sich unter anderem bei Beratungsgesprächen mit Kindern und Jugendlichen oder deren Eltern. In der Jugendarbeit organisieren sie Partys oder Konzerte und helfen bei der Gestaltung sinnvoller Freizeitaktivitäten.

Die zweijährige Ausbildung zum Sozialassistenten bildet in Hessen die Voraussetzung für die Aufnahme einer Erzieherausbildung.

Tätigkeitsfelder

Sozialassistenten arbeiten auszugsweise in

  • Kindertageseinrichtungen
  • Pflegeeinrichtungen und Heimen
  • Kliniken und Krankenhäusern
  • Freizeiteinrichtungen der Jugendarbeit
  • Haushalten 
Bewerbung

Onlinebewerbung

Sie bewerben sich bequem mit unserem Onlineformular. Bitte bereiten Sie dazu die Dokumente, die Ihre Zugangsvoraussetzungen nachweisen, als pdf, jpg oder tif-Dateien vor und laden Sie diese im Formular hoch. Bitte achten Sie darauf, dass die Dateien insgesamt die Größe von 4 MB nicht überschreiten. Gerne können Sie bei größeren Datenmengen auch mehrere Onlineformulare ausfüllen.

Nach Eingang und Prüfung Ihrer Bewerbung werden wir uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

E-Mail-Bewerbung

Schicken Sie uns Ihre Bewerbung per Mail an sozial.ffm@fachschulen.srh.de.

Bitte achten Sie darauf, dass die Dateien insgesamt die Größe von 5 MB nicht überschreiten. Gerne können Sie uns bei größeren Datenmengen auch mehrere E-Mails zusenden. Folgende Unterlagen benötigen wir:

  • Bewerbungsschreiben mit kurzer Begründung des Berufswunsches
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Lichtbild
  • Kopien der Schulzeugnisse 

Bewerbung per Post

Gerne nehmen wir Ihre Unterlagen auch auf dem Postweg entgegen. Dazu senden Sie Ihre Unterlagen in einer Bewerbungsmappe mit Anschreiben und Lebenslauf bitte an die Adresse der jeweiligen Fachschule.

SRH Fachschulen GmbH
Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz
Gutleutstraße 82
60329 Frankfurt am Main

Kosten und Finanzierung

Frühbucherrabatt
Für Frühentschlossene bieten wir einen Rabatt an. Melden Sie sich ein halbes Jahr vor Ausbildungsbeginn bei uns an und sparen Sie die letzte Schulgeldrate. Mehr Infos finden Sie hier.

Schüler-BAföG
Durch die staatliche Anerkennung der Ausbildungen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Lehre beispielsweise über Schüler-BAföG, welches nach Abschluss der Ausbildung nicht an das BAföG-Amt zurückgezahlt werden muss, zu finanzieren.

KfW-Bildungskredit
Die KfW-Förderbank bietet einen Bildungskredit (monatliche Auszahlung bis max. 300,- EUR) zu günstiger Verzinsung an.

Stipendien
Stipendien gelten nicht nur für Hochbegabte. Sie werden für verschiedene soziale Gruppen zur Verfügung gestellt. Gefördert werden beispielsweise Bachelor-, Master- und Promotionsprogramme sowie Studierende mit Kindern. Gefördert werden auch Praktikanten und Personen, die sich auf dem zweiten Bildungsweg weiter qualifizieren.

Eine Übersicht finden Sie unter diesen Links:

Stipendien für alle
Stipendien für Bedürftige
Stipendien für den zweiten Bildungsweg
Stipendien nach Regionen und Bundesländern

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an.

Nadia Wahib

Zentralsekretariat

Gutleutstraße 82
60329 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 40766-3620 E-Mail schreiben

... oder direkt anfordern.

Benötigen Sie weiteres Material?

Informationsmaterial anfordern

Exkursionen

Suchen und Sammeln

Kinder verfügen über eine ausgeprägte Sammelleidenschaft, über die sie sich die Welt erschließen, Zusammenhänge erkennen, Vergleiche anstellen und Ordnungen erstellen. Daran kann man in der pädagogischen Arbeit anknüpfen und ganzheitliche Erfahrungs- und Lernfelder eröffnen.

Ausgangspunkt unserer Sammlung war ein Forscherauftrag: fünf runde, fünf bunte, fünf lange und fünf Dinge mit einer besonderen Oberfläche sollten gesucht und gesammelt werden. Durch den gezielten Auftrag wurden Aufmerksamkeit und Wahrnehmung für die Dinge des Umfeldes besonders fokussiert und sensibilisiert. Im Klassenraum legten wir alles geordnet auf dem Boden aus, verglichen die Materialien und staunten darüber, was alles zusammen gekommen war.

Im nächsten Schritt suchte sich jeder fünf Lieblingsmaterialien heraus, mit denen wir ein Legespiel spielten. Ein Schüler fing an und gab eine genaue Beschreibung seines Materials ab. Der nächste durfte sein Material an das erste legen, wenn es eine Übereinstimmung der benannten Eigenschaften gab, was auch begründet werden musste.

Ein weiterer Schritt der Auseinandersetzung bestand darin, die Materialien in Töne und Geräusche aufzuteilen. Helle, spitze, raschelnde, klirrende, laute und klappernde Geräusche wurden produziert. Um eine Ordnung in das Getöse zu bekommen, wurden abwechselnd Dirigenten bestimmt, die Töne aus- und anschalten durften. Am Ende entstand ein angenehmer Rhythmus.

Danach wurden die Fundstücke mithilfe von Ton in Waldtiere verwandelt, die zum weiteren Bespielen genutzt werden könnten.

Um abschließend alle Fundstücke und deren Spuren zu sichern, erstellten wir ein Gipsrelief unseres Praxis- Themas.

Suchen und Sammeln

Materialdruck