Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet SRH Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Soziales Kindertagespflege
Kindertagespflege - SRH Fachschulen

Kindertagespflege
Basisqualifikation

Qualifikation für die Kindertagespflege

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen Anja Wichmann

Ihre Ansprechpartnerin

Anja Wichmann

Die Tagesbetreuung von Kindern in einem Familienhaushalt ist nach dem Gesetz mit der Tagesbetreuung von Kindern in Einrichtungen gleichgestellt. Gerade für die Betreuung von Kleinkindern unter drei Jahren und auch für die Betreuung zu ungewöhnlichen Tageszeiten ist eine Ergänzung der institutionellen Betreuung durch Tagesmütter oder Tagesväter unerlässlich.

Um die erforderliche Pflegeerlaubnis zu erhalten, ist ein Qualifizierungsnachweis erforderlich, wobei nach der Einführungsphase schon eine Eignungsfeststellung beantragt werden kann.

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen Anja Wichmann

Ihre Ansprechpartnerin

Anja Wichmann

Alle Fakten auf einen Blick

Abschluss IHK-Zertifikat
Dauer

Die Einführungsphase erstreckt sich über 6 Wochen und endet mit einer Zwischenauswertung. Für die Einführungsphase wird eine Teilnahmebestätigung erteilt. Die Vertiefungsphase verläuft über weitere 4 bis 5 Monate. Nach Ablegen der Leistungsnachweise (Facharbeit und Kolloquium) wird ein IHK-Zertifikat erworben.

Beginn

Weiterbildungsbeginn im Juni.

Modell Abendkurs
Zugangsvoraussetzungen
  • Schulabschluss: mindestens Hauptschulabschluss
  • Persönliche und gesundheitliche Eignung für eine Tätigkeit in der Kindertagespflege
  • Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse
Sprachen Deutsch
Ort
Kosten

Die Kosten der Basisqualifikation – Kindertagespflege belaufen sich auf 498,-EUR.

Lernbereiche

Der Lehrgang richtet sich inhaltlich nach dem Curriculum für die Qualifizierung von Kindertagespflegepersonen des Deutschen Jugendinstitutes von 2008. Die Gliederung folgt dem Qualitätspass für Tagesmütter und -väter in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Einführungsphase

Im ersten Qualifizierungsmodul erwerben die Lehrgangsteilnehmer Kenntnisse über die Kindertagespflege sowohl aus der Perspektive der Tagesbetreuung als auch der Kinder und der Eltern. Zudem werden sie über Schweigepflicht und Schutzauftrag in der Kindertagespflege aufgeklärt. Sie erhalten Einblicke in die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen für die Ausübung der Kindertagespflege.

Vertiefungsphase

Im vertiefenden Qualifizierungsmodul erhalten die Lehrgangsteilnehmer Werkzeuge zur Förderung von Kindern in erzieherischer, bildender und betreuender Hinsicht an die Hand. Sie werden mit besonderen Herausforderungen konfrontiert, sowie in erzieherischen Kommunikationstechniken geschult und widmen sich Fragen der Förderung von Kindern in Erziehung, Bildung und Betreuung. Arbeitsbedingungen, Vernetzung, Kooperation und auch das Selbstverständnis als Tagespflegeperson werden gemeinsam reflektiert.

Qualifizierungsmodule: Einführungsphase und Vertiefungsphase

  • Einführung in die Qualifikation
  • Kindertagespflege – die Perspektive der Tagespflegepersonen
  • Kindertagespflege – die Perspektive der Kinder
  • Kindertagespflege – die Perspektive der Eltern
  • Schweigepflicht und Schutzauftrag in der Kindertagespflege
  • Förderung von Kindern – Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern
  • Kooperation und Kommunikation
  • Erste Hilfe am Kind
  • Reflexion

Tätigkeitsfelder

Kindertagespflege im Haushalt der Eltern

Hier werden die Kinder im Haushalt der Eltern betreut. Eine Erlaubnis für diese Tätigkeit ist nicht erforderlich. Die Tagesmutter ist von den Eltern weisungsabhängig, daher besteht zumeist ein angestelltes Arbeitsverhältnis.

Kindertagespflege im Haushalt der Tagesmutter

Hier wird das Kind im Haushalt der Tagesmutter betreut. Für diese Art der Betreuung ist eine Erlaubnis durch das zuständige Jugendamt erforderlich. Dabei wird die Sachkompetenz und Persönlichkeit der Tagesmutter überprüft. Außerdem wird festgestellt, ob der Haushalt der Tagesmutter für die Betreuung von Kindern geeignet ist.

Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen

Die Betreuung kann - außer im Haushalt der Eltern oder im Haushalt der Tagesmutter - auch in anderen geeigneten Räumen erfolgen. Ob dies möglich ist, regelt das jeweilige Landesrecht.

Onlinebewerbung

Sie bewerben sich bequem mit unserem Onlineformular. Bitte bereiten Sie dazu die Dokumente, die Ihre Zugangsvoraussetzungen nachweisen, als pdf, jpg oder tif-Dateien vor und laden Sie diese im Formular hoch. Bitte achten Sie darauf, dass die Dateien insgesamt die Größe von 4 MB nicht überschreiten. Gerne können Sie uns bei größeren Datenmengen auch mehrere Onlineformulare ausfüllen.

Nach Eingang und Prüfung Ihrer Bewerbung werden wir uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

E-Mail Bewerbung

Schicken Sie uns Ihre Bewerbung per Mail an fssp@fachschulen.srh.de

Bitte achten Sie darauf, dass die Dateien insgesamt die Größe von 5 MB nicht überschreiten. Gerne können Sie uns bei größeren Datenmengen auch mehrere E-Mails zusenden. Folgende Unterlagen benötigen wir:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Lichtbild
  • Nachweis des Schulabschlusses
  • Erweitertes Führungszeugnis
  • Ärztliches Attest (gesundheitliche Eignung)

Bewerbung per Post

Gerne nehmen wir Ihre Unterlagen auch auf dem Postweg entgegen. Dazu senden Sie Ihre Unterlagen in einer Bewerbungsmappe mit Anschreiben und Lebenslauf bitte an die Adresse der jeweiligen Fachschule.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an.

Anja Wichmann

Anja Wichmann

Zentralsekretariat

Telefon +49 6221 88-4225
Telefax +49 6221 88-4252
E-Mail schreiben

Jetzt herunterladen. Alle Informationen als Download...

Infobroschüre

2.55 MiB

Finanzierungstipps

882 KiB

... oder direkt anfordern.

Benötigen Sie weiteres Material?

Informationsmaterial anfordern

Ihr Team in Heidelberg Sie haben Fragen? Dann sprechen Sie uns an.

Stefan Gebhard, Fachgebietsleiter / Schulleiter

Anja Wichmann

Anja Wichmann, Zentralsekretariat

Gisela Schmitt

Gisela Schmitt, Zentralsekretariat

Isabella Mutschler

Isabella Mutschler, Zentralsekretariat